Heutzutage geht der Trend immer mehr hin zu dem natürlichen Aussehen mit volleren, schön-geschwungenen Augenbrauen. Allerdings besitzt nicht jeder von Natur aus kräftige, symmetrisch-geformte Exemplare. Gerade Personen mit ungleichmäßigem Wuchs, kahlen Stellen oder Vernarbungen nutzen daher häufig verschiedene Hausmittel sowie Schminktipps, um die Braue optisch dicker erscheinen zu lassen. Aber auch das Microblading liegt im Trend, welches gleich mehrere Vorteile bietet, um ästhetische, voluminöse Augenbrauen zu präsentieren und dem vorherrschenden Schönheitsideal zu entsprechen.

Augenbrauen im Wandel der Zeit – von filigranen Konturen bis zur natürlichen Erscheinung

Augenbrauen sind schon seit Urzeiten das Symbol des attraktiven Gesichts, denn sie verleihen jenem eine unverwechselbare Erscheinung. Nicht umsonst gelten sie als Schönheitsmerkmale, die auch eine tragende Rolle spielen, wenn es um die Wiedererkennung geht.

Bereits in der Antike waren Augenbrauen der Inbegriff der Schönheit. So wurden sie damals aufgemalt, um äußerst hoch und dicht geschwungen zu wirken. Dies sollte, wie bei der legendären Nofretete Überlegenheit verkörpern. Die Griechen und Römer entschieden sich damals ebenfalls für dichte Brauen, teilweise sogar als eine gesamte Augenbraue, für die mit Ziegenhaar als „Brauenhaarperrücke“ die notwendige Fülle erzeugt wurde.

Das Mittelalter hingegen verzichtete auf Augenbrauen, weil die Adligen eine hohe Stirn zeigen sollten. Daher war es typisch, die Brauen zu entfernen oder mit verschiedenen Mitteln zu bleichen.

Im 17. Jahrhundert, der Zeit des Barocks, wandelte sich das Schönheitsideal der Augenbrauen, weil die Damenwelt die Ausdruckskraft jener für sich entdeckt hatte. Hier waren perfekt geschwungene, voluminöse Brauen das Zeichen der Attraktivität, weshalb sich viele Frauen die Augenbrauen nachmalten.

Im 20. Jahrhundert stand die Braue daraufhin im Zeichen der Wandelbarkeit und wurde laufend dem vorherrschenden Trend angepasst. Ob Monobrauen mit rudimentärem Antlitz oder abrasierte Varianten, welche als feinste Striche aufgemalt wurden: Die Augenbraue unterlag stetigen Neuinterpretationen.

Nofretete Skulptur mit dicken Augenbrauen

Pünktlich zum Jahrtausendwechsel waren daher extrem filigrane Augenbrauen ein absoluter Blickfang, der allerdings bis heute für manche Frauen zum Alptraum geworden ist. Schließlich hat das permanente Auszupfen der Härchen dazu beigetragen, dass jene nur noch spärlich oder gar nicht mehr nachwachsen, was für ein asymmetrisches, lückenhaftes Bild sorgt.

Aktuell sind gerade voluminöse, ausdrucksstarke Augenbrauen angesagt. Sie dürfen wahlweise in natürlicher Aufmachung oder gestylt präsentiert werden. Wichtig ist nur, dass sie eine gewisse Dicke besitzen. Um dies zu realisieren, nutzen viele Personen die verschiedensten Optionen, welche die Beauty-Industrie hergibt, leider nicht immer mit Erfolg oder auf risikofreie Art.

Dichtere Augenbrauen durch Hausmittel und Schminke – sinnvoll oder ineffektiv?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, vollere Augenbrauen zu bekommen. Dazu zählen nicht selten allerlei Hausmittel, die vermeintlich für voluminöse Brauen sorgen. Einige von ihnen sind:

1. der Verzicht auf starkes Zupfen

Wer seine Augenbrauen regelmäßig zupft, muss mit sechs oder acht Wochen rechnen, ehe die Braue vollständig nachwächst. Sollte demnach zu viel von den Härchen ausgezupft werden, könnte es die Haarstruktur permanent schädigen und dazu beitragen, dass die Haare nicht wieder dicht und kräftig wachsen können. Ähnlich verhält es sich beim Wachsen der Augenbrauen, weswegen auf zu intensive Zupf- und Wachs-Anwendungen verzichtet werden sollte.

2. Rizinusöl, Mandelöl, Olivenöl

Ein beliebtes Hausmittel für dichtere Augenbrauen ist Rizinusöl, alternativ auch Mandelöl oder Olivenöl. Die enthaltenen Nährstoffe sollen sowohl das Wachstum der Wimpern als auch der Augenbrauen fördern. Dafür wird empfohlen, morgens und abends ein wenig Öl auf die Augenbrauen zu geben, sanft einzureiben und einwirken zu lassen.

3. Zwiebelsaft

Der hohe Schwefelgehalt in Zwiebeln stimuliert die Durchblutung. Dadurch soll auch das Brauenwachstum aktiviert werden. Deshalb träufeln Anhänger dieses Mittels wenige Tropfen Zwiebelsaft auf die Augenbrauen und lassen sie anschließend einziehen, um vollere Brauen zu erhalten.

4. Kokosnussöl

Im Öl der Kokosnuss befinden sich ebenfalls viele wichtige Nährstoffe. Gemäß dem Anwendungsprinzip von Rizinusöl und Vaseline soll das Produkt zweimal täglich auf die Augenbrauen gegeben sowie sanft einmassiert werden und muss für eine Zeit einwirken, damit dichte Augenbrauen entstehen.

5. Vaseline

Für geschmeidige Wimpern ist Vaseline längst ein etabliertes Hausmittel, doch es hat angeblich auch auf voluminöse, gepflegte Augenbrauen einen nachhaltigen Effekt. Zweimal täglich eine geringe Menge Vaseline in die Augenbrauen massieren, über Nacht einwirken lassen und schon soll das Wachstum zunehmen.

6. Aloe Vera

Aloe Vera liefert den Haarwurzeln viele Nährstoffe, regeneriert beschädigte Haarfollikel und kann demnach auch das Haarwachstum der Augenbrauen aktivieren, so heißt es zumindest innerhalb der Hausmittel für vollere Augenbrauen.

7. richtige Ernährung

Um die Augenbrauen mit mehr Volumen auszustatten, empfiehlt sich eine nährstoffreiche Kost mit vielen Vitaminen (A, C, E) sowie Biotin. Weiterhin bieten sich verschiedene Nahrungsergänzungspräparate an, um die Gesundheit zu unterstützen und zugleich die Beschaffenheit sowie das Wachstum der Augenbrauen zu verbessern.

8. Gesteigerte Durchblutung

Leichte Massagen sollen ebenso für mehr Augenbrauenvolumen sorgen. Daher raten manche Anleitungen zu einer behutsamen Wellnessmassage mit einer hygienisch-reinen Zahnbürste, welche kreisend über die Brauen streicht. Auch ein einmassiertes Peeling kann angeblich die Durchblutung der Haarwurzeln stimulieren. Allerdings gilt hier Vorsicht, weil eine zu hohe Intensität für eine Schädigung der Augenbrauenhärchen oder das versehentliche Auszupfen jener verantwortlich sein könnte.

Dichte Augenbrauen bekommen durch Schminke

Alternativ zu den verschiedenen Hausmitteln konnte sich auch das Nachschminken der Brauen als Möglichkeit für ein voluminöses Erscheinungsbild durchsetzen. Hierfür sollte die betreffende Person jedoch über gewisse Erfahrungen in der Anwendung von Kosmetik verfügen und mit Fingerspitzengefühl vorgehen. Es lassen sich spezielle Augenbrauenstifte verwenden, weil diese äußerst präzise sind. Ein natürlicher Farbton, gern auch etwas dunkler, um mehr Volumen zu erzeugen, wäre diesbezüglich von Bedeutung.

Daraufhin werden die Augenbrauen anfangs mit einer speziellen Bürste von unten vorsichtig nach oben gebürstet, mit leichten Strichen aufgefüllt und, beginnend vom inneren Augenwinkel, nach außen optimiert. Je länger die Striche nach oben gezogen werden, desto besser lässt sich eine voluminöse Augenbraue kreieren. Diese wird danach mit Puder aufgefüllt und im Anschluss mit farbiger oder transparenter Mascara getuscht. Das intensiviert die Ausdruckskraft und bringt die Härchen in Form.

Als Abschluss empfiehlt sich noch die Betonung des unteren Brauenbogens, während die Augenpartie durch eine feine Linie mit Concealer geöffnet wird, der direkt unter der Braue platziert werden sollte.

Grundsätzlich sind sowohl die Hausmittel als auch die Beautytipps kostengünstige und unkomplizierte Konzepte, an eine voluminöse Braue zu gelangen. Jedoch halten sich die langfristigen Effekte, die Wirkung und vor allem die natürliche, lebendige Optik bei jenen in Grenzen. Sowohl Hausmittel als auch Schminke müssen immer wieder erneut aufgetragen werden. Das kann je nach Aufwand etwas Zeit in Anspruch nehmen, die viele gerade morgens einsparen möchten.

Alternativ kann eine zu schmale Augenbraue auch durch ein innovatives Pigmentierverfahren wie das Microblading optimiert werden.

Frau schminkt Augenbrauen

Dickere Augenbrauen durch Microblading – kosmetischer Eingriff mit 3D-Effekt

Das Microblading ist die manuelle Alternative zu einem maschinell-erzeugten Permanent Make-up und hilft, Augenbrauen mit einem natürlichen, lebendigen Erscheinungsbild auszustatten.

Hierbei lassen sich voluminöse Brauen zum Vorschein bringen, die von einer Natur-Braue kaum zu unterscheiden sind und mit Ästhetik überzeugen.

Das Microblading gehört hierbei zu den neuesten Technologien innerhalb der Kosmetikbranche und wurde Anfang des 21. Jahrhunderts in Asien entdeckt. Seither konnte es sich international etablieren und gilt als filigrane Variante der Brauen-Modellage.

Im Unterschied zu dem Permanent Make-up agiert der Experte beim Microblading ausschließlich mit seinem handwerklichen Geschick, seinem Feingefühl und dem manuellen Pigmentierstab.

Jener ist mit winzigen Nadeln (Blades) ausgestattet, die feinste Striche in die oberste Hautschicht ritzen. Letztere werden im Anschluss mit der passenden Farbe aufgefüllt und es entsteht ein dynamischer 3D-Look, der natürlich sowie symmetrisch erscheint.

Voraussetzung hierfür wäre die passende Vermessungstechnik, mit welcher vorab die richtige Brauenform festgelegt wird. Fortschrittlichste Anwendungen setzen hierbei auf die weltweit beliebte PhiBrows Technik. Ein Konzept, bei dem die Vermessung bei geschlossenen Augen vorgenommen wird. Ziel ist es, einen vollkommenen Ruhezustand hervorzubringen, bei dem die Gleichmäßigkeit der Augenbrauen nicht durch ein eventuelles Muskelzucken verfälscht werden kann. Gemeinsam mit dem goldenen Schnitt Phi 3,681 als Grundlage wird daraufhin die passende Form für das jeweilige Gesicht ausgemessen.

Microblading ist äußerst risikoarm, nahezu schmerzfrei und langanhaltend. Rund acht Monate bis hin zu anderthalb Jahren hält die manuelle Pigmentierung, natürlich in Abhängigkeit von der jeweiligen Hautbeschaffenheit. Wichtig wäre, im Vorfeld genauestens darüber informiert zu werden, welche Form und Farbe für die Person passend ist und auch den Anweisungen für den geplanten Eingriff zu folgen.

Nach der Behandlung muss eine gewisse Regenerationszeit eingeplant werden, ehe sich das endgültige Resultat zeigt. Dies entscheidet auch darüber, ob eine eventuelle Nachbehandlung notwendig wäre oder nicht.

Das Microblading lässt sich für eine breit gefächerte Zielgruppe einsetzen und bietet verschiedensten Kunden die Gelegenheit, ihre Brauen schonend zu optimieren. Ob bei krankheitsbedingtem Haarausfall, Narben, kahlen Stellen oder ungleichmäßig-gewachsenen Augenbrauen: Die non-invasive Methodik bietet sich für die unterschiedlichsten Zwecke an. Im Zuge dessen wäre eine Korrektur der vorhandenen Augenbrauen ebenso möglich wie eine vollständige Rekonstruktion der Augenbraue.

Auf diese Weise gelingt es, voluminösere Brauen zu erhalten, die ihre Optik für eine lange Zeit aufrechterhalten. Darauf aufbauend sind die Unterschiede zu verschiedenen Hausmitteln und Schminktipps für dickere Brauen offensichtlich.

Microblading oder Hausmittel – welches Konzept für vollere Brauen?

Wenngleich viele zunächst zu den unterschiedlichen Hausmitteln greifen, um dickere Augenbrauen zu erhalten oder sich für das aufwendige Make-up entscheiden, sind jene Optionen meist wenig langlebig. 

So müssten geschminkte Augenbrauen regelmäßig erneuert werden, insbesondere dann, wenn durch Sport, starkes Schwitzen aufgrund der hohen Temperaturen oder andere Einflüsse die Schminke verwischt. Dies kostet nicht nur Zeit, sondern ist langfristig betrachtet auch mühselig, vor allem während eines hektischen Arbeitstags oder bei dem Pendeln zwischen zwei Terminen.

Gesicht mit voller und schmaler Augenbraue

Die Hausmittel wiederum könnten zu allergischen Reaktionen führen, während die Wirkung kaum bis gar nicht bestätigt wurde. Das heißt, im ungünstigsten Fall, nutzt die betroffene Person regelmäßig verschiedene der angegebenen Mittel für vollere Brauen und muss feststellen, dass sich keine Veränderung einstellt. Das verursacht eine negative Stimmung und der Aufwand wäre vollkommen umsonst gewesen.

Hinzu kommt bei beiden die fehlende Symmetrie. Nur weil die Augenbrauen durch das Schminken oder diverse Hausmittel zu mehr Volumen gelangen, heißt das noch nicht, dass sie auch durch eine gleichmäßig-gewachsene Form punkten. Jene lässt sich nämlich mit den Hausmitteln nicht beeinflussen und das Make-up erfordert ebenfalls höchste Präzision und Perfektion, damit beide Brauen komplett identisch sind.

Infolgedessen können die unterschiedlichen Denkansätze für vollere Augenbrauen nicht mit dem lebendigen, makellosen 3D-Effekt und einem dynamischen Schwung überzeugen. Das Microblading ist daher in jedem Fall die bessere Alternative. Zwar kommen zunächst einige Kosten auf die Kundin zu und der kosmetische Eingriff wirkt auf den ersten Blick deutlich aufwändiger als die anderen Methoden. Dennoch repräsentiert die semi-permanente Pigmentierung höchste Präzisionsarbeit, qualitative Ausführungen und andauernde Resultate, die sich nicht mehr von einer natürlichen Augenbraue abgrenzen lassen.

Es ist weder das regelmäßige Nachschminken oder Ausbessern verlaufener Schminkreste notwendig, noch braucht der Kunde einen asymmetrischen Wuchs oder eine ungleichmäßige Verteilung der volleren Beschaffenheit befürchten. Durch das Microblading erhält die Person Augenbrauen mit Ästhetik, Volumen und einem symmetrischen Erscheinungsbild, das die Ausdruckskraft des Gesichts verbessern kann. Wichtig hierfür wäre jedoch, die manuelle Pigmentierung bei einem erfahrenen Microblading Artist durchführen zu lassen.

Augenbrauen richtig gestalten – durch Beratung zur ästhetischen Brauen-Modellage

Auch wenn sich eine Kundin vollere Augenbrauen wünscht, sollte das harmonische Gesamtbild stets Priorität haben. Daher empfiehlt es sich, vor dem Microblading ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Artist zu planen. Hierbei wird die Kundin über sämtliche Möglichkeiten informiert, allerdings auch darauf hingewiesen, welche Brauen-Konturen für ihr Gesicht am vorteilhaftesten wären. Ziel ist es, ein Aussehen zu gestalten, das Natürlichkeit und Attraktivität vermittelt.

Hierbei könnte es sein, dass zu voluminöse Augenbrauen das zarte Antlitz der Kundin beeinträchtigen. Die Augenbrauenform sollte sich der Gesichtskontur anpassen. Dabei gilt, herzförmige Silhouetten profitieren von abgerundeten Brauen, die einen weichen, flach-verlaufenden Bogen haben. Ovale Gesichter hingegen sollten mit voluminösen Brauen einen Akzent setzen, der markant hervorsticht, einen schwungvollen Bogen besitzt und die Gesichtsform betont, während rundliche Gesichter mit eckig-geschwungenen Augenbrauen für einen Kontrast sorgen, der die weiche Gesichtsform etwas aufhebt. Eckig-verlaufende Proportionen benötigen wiederum eine sanft-geschwungene Braue mit rundem Bogen, die der Silhouette mehr Weichheit verleiht.

Der Experte gibt seiner Klientel daher gewinnbringende Tipps rund um die Augenbrauenform, stellt den Kunden verschiedene Beispiele einer modellierten Braue vor und entscheidet dann gemeinsam mit der Person, wie sich die volleren Augenbrauen auf qualitativer Ebene realisieren lassen. Mitunter wäre diesbezüglich ein Kompromiss erforderlich, bei welchem die Brauen zwar kräftiger gestaltet werden, aber nicht so dick ausfallen wie bei der Wunschvorstellung des Kunden.

Selbstverständlich sollte sich der Kunde hierbei auf einen erfahrenen Profi verlassen dürfen, der die Symmetrie der Brauen, die Ästhetik und das semi-permanente Pigmentierungsverfahren kennt.

Eine deutlich authentischere und effizientere Alternative zu Schminke oder Hausmitteln, bei welcher das attraktive Erscheinungsbild nachhaltig betont werden kann.



Unsere Microblading Schulungen sind in folgenden Städten verfügbar


Join us! Microblading Germany InstagramMicroblading Germany Facebook

WIR VERWENDEN COOKIES
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.